Permalink

4

AdWords lernen

Aller Anfang ist schwer. Das gilt auch beim Erstellen und Verwalten von AdWords-Kampagnen. Aber Dank des Internet gibt es da Abhilfe. Im Netz finden sich sehr viele und umfangreiche Anleitungen, Tipps und Tricks zum Thema Google AdWords.

Die meisten setzen aber schon ein gewisses Grundwissen voraus – wie kann man sich dem Thema nähern, wenn man bisher gar keine Erfahrung sammeln konnte und gerade mal weiß, dass es Google AdWords gibt?

Google AdWords ohne Vorkenntnisse schalten

Nachdem man für einen Klick auf eine AdWords-Anzeige Geld bezahlen muss, ist die Trial & Error – Methode nicht besonders gut geeignet, außer man hat genügend Budget zur Verfügung. Eine gute Anlaufstelle, um sich dem Thema AdWords überhaupt mal zu nähern, ist Google selbst. Google liegt viel daran, auch dem unbedarften Menschen AdWords näher zu bringen. Daher gibt es eine Reihe von Schulungen und Lehrmaterial:

AdWords Online-Seminarreihe

Die Online-Seminarreihe von Google beinhaltet mehrere Webinare, bei der auch so einfache Dinge, wie die Kontoerstellung oder die „ersten Tage mit AdWords“ per Video erklärt werden.

Daneben gibt es noch viele weitere Angebote, auch für fortgeschrittene Nutzer, bspw. zum Thema Optimierung oder Tracking.

Außerdem gibt es noch das Google Zertifizierungsprogramm. Man legt sozusagen einen Kurs ab und darf sich nach erfolgreichem Abschluss „Qualifizierter AdWords-Spezialist“ bezeichnen. Auch hier enthält die oben verlinkte Seminarreihe Vorbereitungskurse, die einem einen Vorgeschmack auf die im Test gestellten Fragen geben.

Die Lernmaterialen für die (AdWords-) Prüfungen stehen auch in der AdWords-Hilfe zur Verfügung. Hier lohnt sich auch ein Blick, bevor man die erste AdWords-Kampagne schaltet, da von A bis Z die Vorgehensweise erklärt wird.

Neben Google selbst, gibt es noch viele weitere Webseiten im Netz, die einem AdWords-Wissen vermitteln können. Häufig richten sich die Angebote an Fortgeschrittene, aber auch für Einsteiger gibt es einige Quellen, wie eine Google-Suche zeigt.

Geht es auch (noch) einfacher?

Falls man jetzt immer noch nur „Bahnhof“ versteht oder vielleicht auch gar keine Zeit hat, sich näher mit dem Erlernen von Google AdWords zu beschäftigen, dem sei Google AdWords Express und der Werbemanager der Deutschen Post ans Herz gelegt.

Beide Angebote richten sich an kleine Unternehmen (eventuell auch Mittelständler), die Werbung bei Google schalten möchten, sich aber höchstens ein Gesamtbudget pro Monat dafür vorstellen können und viel mehr nicht.

Man benötigt noch nicht mal eine Webseite, wenn man diese Dienste benutzen möchte. Bei AdWords Express kann einfach der Google Maps bzw. die bei Google Maps hinterlegte Unternehmensseite (Google Places Eintrag) mit entsprechender Kontaktmöglichkeit beworben werden, beim Werbemanager der Deutschen Post kann man mit ein paar Klicks eine Unternehmensseite bzw. eine „Online-Visitenkarte“ erstellen und diese dann als Ziel-Seite der Werbeanzeigen verwenden. Gerade lokale Dienstleister, die bisher vielleicht mit Mundpropaganda ausreichend Werbung für sich gemacht haben und nun einen Schritt weiter gehen möchten, bietet sich diese Möglichkeit an.

Die Kosten sind dabei monatlich gedeckelt. Bei AdWords Express kann man das Budget komplett selbst festlegen – man bekommt lediglich eine Empfehlung seitens Google, damit die Maßnahme auch Erfolg zeigt.
Beim Werbemanager kann man verschiedene Modelle (nur Suchmaschinenwerbung oder auch Bannerwerbung) wählen. Man muss aber mindestens 250,- EUR pro Monat ausgeben und hat ebenfalls noch eine Setup-Gebühr (einmalig) von 250,- EUR.

Das Setup ist in beiden Systemen denkbar einfach: Man legt die eigene Branche fest, gibt, wenn man möchte, Keywords an, schreibt einen Anzeigentext selbst oder wählt aus Vorschlägen aus und schon kann es losgehen. Die Zielseite kann natürlich auch die eigene Webseite sein, wenn man darüber verfügt.

AdWords oder AdWords Express?

Wer sich nicht sicher ist, ob nun AdWords oder AdWords Express das Richtige ist, der kann einen Vergleich anstellen:

Google Places, AdWords Express und AdWords im Vergleich

Es ist auch möglich, dass man beide Dienste verwendet, allerdings sollte man hier auch schon beide Varianten voll beherrschen oder unterschiedliche Ziele mit den Maßnahmen verfolgen, damit es funktioniert.

Update (27.01.13): AdWords Gutschein-Link aktualisiert.

Autor: Thomas Langel

Thomas arbeitet im Bereich Online-Marketing/ E-Commerce beim Versandhandelsunternehmen bonprix. Er ist dort verantwortlich für die Themen Suchmaschinenmarketing, Preissuchmaschinen, Datenfeeds und Tracking. Außerdem betreibt er den Podcast SEM fm, zu finden unter http://sem-fm.com

4 Kommentare

  1. Hi Anna,

    vielen Dank für deinen Kommentar! Ich finde die Idee und deine Bereitschaft für einen Gastbeitrag über Yandex super! Melde dich einfach, wenn du soweit bist…

    Gruß,
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.